Menu

Überblick: Layer-4–7-Testplattform von Xena

Die L4–7-Testplattform von Xena wird benutzt, um zustandsbasierten Layer-4–7- Traffic im Ethernet (1GbE, 2.5GbE, 5GbE, 10GbE, 25GbE und 40GbE) zu erzeugen und anschließend zu analysieren, wie komplexe Netzwerkgeräte und -infrastrukturen in einer Vielzahl von Praxis-Szenarien funktionieren.

VulcanBay, die L4–7-Testplattform von Xena, eignet sich für Performance-Tests im großen Maßstab. Ein flexibles Lizenzsystem für bis zu 28 Packet-Engines sorgt für eine skalierbare Testleistung.

Der Zugriff auf die Traffic-Erzeugungs- und Analysefunktionen der VulcanBay erfolgt über den VulcanManager. Der Windows-GUI-Client, ist für die Ad-hoc-Testausführung und die Remote-Verwaltung von Test-Equipment, das sich an mehreren Standorten befindet, zuständig.

Die L4–7-Plattform von Xena unterstützt zudem Skripting und die Testautomatisierung.

Xenas L4–7-Testplattform unterscheidet sich von der Konkurrenz durch ihre Benutzerfreundlichkeit, die hoch skalierbare Leistungsfähigkeit, die praxistauglichen Anwendungen und die zukunftssichere Kosteneffizienz.

Vulcan Layer 4 - 7 Präsentation

Vulcan Layer 4-7 Präsentatio

Xena’s Layer 4-7 Test Platform - neox-networks.com

Benutzerfreundlich

Die L4–7-Testplattform ist das am einfachsten zu implementierende Testsystem auf dem Markt. Nachfolgend einige Beispiele:

  • Die Software läuft nativ unter Windows und kann kostenlos aus dem Internet heruntergeladen werden. Starten Sie sie mit einem Doppelklick, geben Sie eine IP-Adresse und ein Passwort ein und schon können Sie mit dem Testen beginnen.
  • Zentralisierte Upgrades ermöglichen eine schnelle und einfache Installation der neuesten Software auf mehreren Testsystemen. Dadurch erhalten Sie sofortigen Zugriff auf die neuesten Funktionen und Bugfixes.
  • Alle Geräte lassen sich über dieselbe benutzerfreundliche GUI verwalten. Dies gewährleistet ein schnelles und effizientes Testen – ohne einen so großen Lernaufwand zu erfordern wie die Produkte der Konkurrenz.
  • Um das Remote-Testen noch einfacher zu machen, bietet Xena mit Phantom eine browserbasierte Benutzeroberfläche (HTML5), mit der die Ingenieure von jedem Betriebssystem aus auf ihr Testsystem zugreifen können.
  • Xenas L4–7-Testsysteme sind außerdem bereit für die Virtualisierung. Dadurch gewährleisten sie eine kostengünstige, zukunftssichere Migration zum Cloud-basierten Testen.

L4-7 Hardware

Die VulcanBay ist ein extrem leistungsfähiges Gigabit-TCP-Testsystem für zustandsbasierte Traffic-Lasttests und für die Analyse und Charakterisierung von Ethernet-Geräten und Netzwerkinfrastrukturen.


VulcanBay

 

VulcanBay

Das rahmenmontierbare 19-Zoll-Gehäuse enthält 28 Packet-Engines und ist mit drei Schnittstellenausführungen erhältlich: mit zwölf 10GbE-Ports, mit zwölf 25GbE-Ports oder mit einer Kombination von acht 25GbE-Ports plus zwei 40GbE-Ports. Die Geschwindigkeiten werden durch Upgrade-fähige Lizenzen freigeschaltet.


Massive Performance-Tests

Die L4–7-Testplattform von Xena bietet eine beeindruckende Leistung und Kapazität, d. h. eine realistische Erzeugung von 1GbE-, 2.5GbE-, 5GbE-, 10GbE-, 25GbE- und 40GbE-Traffic:

  • 24 Millionen gleichzeitige Verbindungen (CC)*
  • 6 Millionen Verbindungen pro Sekunde (CPS)**
  • 1,2 Millionen gleichzeitige TLS-Sessions, 14.000 TLS-Sessions pro Sekunde
  • 6 Millionen HTTP-Verbindungen pro Sekunde, 7 Millionen HTTP-Transaktionen pro Sekunde (TPS)***
  • Capture-Kapazität: Puffer für 40 Millionen Pakete à 128 Bytes bzw. Full-Size-Puffer für 4 Millionen Pakete

* 24 Millionen TCP-Clients und 24 Millionen TCP-Server auf einer VulcanBay
** gemessen bei 1 Million CC pro 10GbE-Port
*** gemessen bei 10 Transaktionen pro Verbindung

VulcanBay

VulcanBay

VulcanManager

VulcanManager

VulcanAppMix

VulcanAppMix

L4-7 Software

Die VulcanBay-Plattform beinhaltet ein hochwertiges Software-Portfolio. Sie erhalten ein Jahr kostenlose Softwareunterstützung mit der Option für eine Lizenzverlängerung.

VulcanManager
VulcanManager software                             Der VulcanManager ist eine Windows-basierte GUI, die dazu dient, über die L4–7-Hardware Traffic zu erzeugen und diesen zu analysieren. Sie wird für die Emulation von Anwendungen, für TLS-Tests, Performance-Prüfungen, Lasttests und für die Analyse und Charakterisierung von Ethernet-Equipment und Netzwerkinfrastruktur verwendet. Zu letzterer zählen Firewalls, Switches, Router, NAT-Router, Proxy-Server, Load-Balancer, Bandbreitenmanager und viele andere Geräte.
VulcanAppMix
VulcanAppMix software                             VulcanAppMix (VAM) ist eine Bibliothek von anwendungsbezogenem Traffic und Protokollen im PCAP-Format. VAM erleichtert es, mit vordefinierten und anpassbaren Mix-Vorlagen groß angelegten, realistischen Datenverkehr aus verschiedenen Anwendungen einzurichten. Bis zu 200 vordefinierte Anwendungsszenarien können gleichzeitig abgespielt werden. Sie decken jeweils die Kommunikation zwischen einem Client und mehreren Servern ab und lassen sich auf Millionen von Verbindungen mit realem Datenverkehr hochskalieren.
ValkyrieCLI
Vulcan CLI Scripting Software                             ValkyrieCLI ist eine kostenlose Kommandozeilen-API, die die Testautomatisierung auf Xena-Systemen durch Skripting erleichtert und sich mit allen Skriptingumgebungen, die TCP/IP unterstützen, nutzen lässt. Sie können ValkyrieCLI auf der Website von Xena herunterladen.
Xena’s Layer 4-7 Software - neox-networks.com

Anwendungsszenarien

Performance-Tests von TLS-Middleboxen

Das Testen der TLS-Leistung ist entscheidend für das Gleichgewicht zwischen Sicherheit und Leistung. Wichtig ist, dass sich das zu prüfende Gerät für die Durchleitung von verschlüsseltem TLS-Traffic im TLS-Middlebox-/Proxy-Modus befindet. Ansonsten ist das Testergebnis ungültig.

Xena TLS, ein Feature der Testsoftware VulcanManager, verwendet die neuesten Verschlüsselungsstandards. Dadurch erhalten die Benutzer eine leistungsstarke Testlösung, die Performance-Engpässe von TLS-/HTTPS-Middleboxen und -Proxies aufdeckt und damit hilft, die Anforderungen von Sicherheitstests zu erfüllen und Sicherheitsparameter zu optimieren.

Die wichtigsten Testparameter sind:

  • TLS-Handshakes pro Sekunde
  • TLS-Durchsatz
  • HTTPS-Verbindungen pro Sekunde
  • HTTPS-Transaktionen pro Sekunde
  • Größenoptimierung der TLS-Records
  • Auswirkungen von TLS-Chiffre-Suiten und Schlüssellängen

Anwendungsemulation und erweiterte Replay-Funktion

Die L4–7-Testplattform Vulcan bietet eine hoch skalierbare Anwendungsemulation, die auf einer vordefinierten Bibliothek mit Anwendungs-Traffic und -Protokollen namens VulcanAppMix basiert. Wenn sie im VulcanManager aktiviert werden, können bis zu 200 vordefinierte Anwendungsszenarien gleichzeitig abgespielt werden. Diese decken jeweils ein 1:n-Kommunikationsszenario ab, das sich auf mehrere Millionen Verbindungen mit realem Traffic hochskalieren lässt.

Mit dem vordefinierten Traffic-Mix für bestimmte Bereiche wie Unternehmen oder Finanzen können Nutzer den Durchsatz ihrer Prüfobjekte testen. Dieser kann bei unterschiedlichen Traffic-Profilen erheblich variieren.

Mit Xenas fortschrittlicher Layer-4-Replay-Funktion können User auch ihre eigenen PCAP-Dateien abspielen, um die Leistungsfähigkeit und das Netzwerkverhalten der Prüfobjekte zu untersuchen. Durch die Möglichkeit, verschiedene Replay-Modi zu wählen, können die Benutzer praxisbezogene Szenarien simulieren oder für eine realistische Durchsatzprüfung eigene Traffic-Mixes erstellen.

Verbindungsorientierte Traffic-Erzeugung

TCP-Verbindungen können durch Ändern der MAC-, IP- und TCP-Header angepasst werden, um die erzeugten Pakete zu variieren. Die Traffic-Raten werden als Prozentsatz der Leitungsgeschwindigkeit, Frames pro Sekunde oder Bitrate spezifiziert. Die Traffic-Erzeugung wird durch ein Lastprofil gesteuert, das die Geschwindigkeit festlegt, mit der Verbindungen aufgebaut und beendet werden. Die TCP-Payload kann automatisch generiert (zufällig oder inkrementell) oder vom Benutzer angepasst werden. Payloads können auch aus Dateien geladen werden. Zudem stehen verschiedene Staukontroll-Algorithmen zur Verfügung, um das Netzwerkverhalten zu testen.

Transaktionsbasierte Traffic-Erzeugung

Die Vulcan-L4–7-Testplattform bietet Anwendern eine große Flexibilität, um transaktionsbasierten Traffic basierend auf dem Request-Response-Kommunikationsmodell zu emulieren. Mit der anpassbaren HTTP-Vorlage und der Möglichkeit, Transaktionen für jede TCP-Verbindung zu konfigurieren, können Benutzer Millionen von HTTP-Transaktionen für HTTP-Kapazitätstests erstellen. Damit lassen sich beispielsweise die HTTP-Verbindungen pro Sekunde, die HTTP-Transaktionen pro Sekunde und der HTTP-Durchsatz bei verschiedenen Response-Größen messen.

Laborbasierte Leistungstests

Die Vulcan-L4–7-Testplattform eignet sich hervorragend für die Validierung der Leistung von Netzwerkgeräten in Entwicklungs- und Produktionsumgebungen. Die hohe Portdichte sorgt dafür, dass sich Testumgebungen mit vielen Ports zu einem Bruchteil der Kosten anderer Testlösungen einrichten lassen. Die Test-Topologien reichen von Layer-2-Forwarding mit Switches über Paket-Routing bis hin zu Caching- und Netzwerkapplikationsservern. Die Geräte können einzeln oder als funktionale Netzwerke getestet werden.

Laborbasierte Tests während der Entwicklung dienen dazu, Router und andere Forwarding-Geräte mit einer großen Zahl von zustandsbasierten TCP-Sessions unter Last zu setzen, um ihre Forwarding-Performance zu messen. Die wichtigsten Kennzahlen sind:

  • • die maximale Anzahl gleichzeitiger TCP-Verbindungen (TCP CC),
  • • die maximale Anzahl TCP-Verbindungen pro Sekunde (TCP CPS),
  • • die maximale Anzahl HTTP-Verbindungen pro Sekunde (HTTP CPS),
  • • die maximale Anzahl HTTP-Transaktionen pro Sekunde (HTTP TPS),
  • • Durchsatz und Paketweiterleitungsraten bei verschiedenen TCP-Segmentgrößen

Netzwerkinfrastruktur-Tests

Die L4–7-Testplattform Vulcan eignet sich für Performance- und Kapazitätstests bei Diensteanbietern und in Unternehmensnetzwerken. Dabei liegt der Fokus weniger auf den einzelnen Forwarding-Geräten, sondern auf der systemweiten Performance.

Beispiele für relevante Parameter sind die optimale MSS, die Priorisierung verschiedener Arten von Netzwerk-Traffic unter Verwendung von Differentiated Services (DS) und anderen QoS-Mechanismen sowie die Überprüfung garantierter Bandbreiten gemäß den entsprechenden SLAs. Netzbetreiber führen Tests durch, um die Performance eines Dienstes vor der Einführung zu bewerten. Die Prüfung der Netzwerkinfrastruktur kann auch über große geografische Entfernungen erfolgen, was eine simultane Steuerung mehrerer Traffic-Erzeuger erfordert.

Benutzerfreundliche Bedienung und einfaches Debugging

Die L4–7-Testplattform Vulcan ist skalierbar und lässt sich dazu nutzen, schnell und einfach Millionen von TCP-Verbindungen mit definierten Lastprofilen und konfigurierbaren IP-/TCP-/Payload-Parametern zu erzeugen. Echtzeitstatistiken und -berichte liefern einen detaillierten Überblick über die Charakteristiken der getesteten Geräte und Systeme.

Die Vulcan-L4–7-Testmodule eignen sich für Multi-User-Umgebungen, indem sie eine Reservierung pro Test-Port ermöglichen. Die Packet-Engines (PEs) sorgen dafür, dass die Performance in Abhängigkeit vom Testszenario individuell zugeordnet werden kann, um volle operationelle Flexibilität zu gewährleisten.

Durch das Aktivieren der Capturing-Funktion können die Nutzer den Traffic zwischen den Test-Ports für eine detaillierte Analyse des getesteten Geräts oder Systems als PCAP-Datei aufzeichnen.

Softwarebasierte Paketverarbeitung in Leitungsgeschwindigkeit

Xenas L4–7-Lösungen nutzen modernste Technologie für die softwarebasierte Paketverarbeitung. Die Vulcan-Plattform beruht auf Intel-x64-CPUs und erreicht Wire-Speed-Performance durch eine Kombination von hardwarebasierten Offload-Technologien, verteilter Verarbeitung und fortschrittlichen Algorithmen.

VulcanBay

Die VulcanBay ist ein skalierbares Gigabit-TCP-Testchassis, das extreme Leistung für zustandsbasierte Traffic-Lasttests, Analysen und die Charakterisierung von Ethernet-Geräten und Netzwerkinfrastrukturen bietet. Es bietet L4–7-Schnittstellen für 1/2.5/5/10/25/40GbE und lässt sich dazu verwenden, Millionen von Endbenutzerumgebungen realitätsnah zu simulieren, um ein einzelnes Gerät oder eine ganze Infrastruktur zu testen und zu validieren.

Die VulcanBay bietet zustandsbasierte End-to-End-Tests von Netzwerkgeräten wie Switches, Firewalls, Routern, NAT-Routern, Proxies, Bandbreitenmanagern usw. Die Plattform eignet sich auch dazu, die Performance einer ganzen Netzwerkinfrastruktur zu charakterisieren.

Entwickler von Ethernet-basierten Netzwerkgeräten können deren Leistung charakterisieren, indem sie die Verbindungsauf- und -abbaugeschwindigkeiten und die Paketweiterleitungsrate bei einer großen Anzahl von Verbindungen messen und Leistungsengpässe identifizieren. Die Plattform ist auch ideal für die schnelle Validierung der Leistungsfähigkeit oder für Regressionstests.

Entwickler von zustandsorientierten Netzwerksicherheitsgeräten wie Next-Generation-Firewalls (NGFW) können die TLS-Handshake-Rate, den TLS-Durchsatz, die TCP CC/CPS und die HTTP CPS/TPS messen. Sie können für die Leistungsprüfung auch ihre eigenen PCAP-Dateien an die zu testenden Geräte ausspielen.

Für die Ad-hoc-Testausführung und das Remote-Management von Testgeräten, die sich an verschiedenen Standorten befinden, ist der VulcanManager im Lieferumfang inbegriffen. VulcanAppMix hilft beim Testen mit realen Anwendungen und Protokollen und sorgt für eine hoch skalierbare Anwendungsemulation.

Flexibler Upgrade-Pfad

Für eine höhere Leistung lässt sich die VulcanBay unkompliziert aufrüsten. Dank Xenas flexiblem Lizenzmodell müssen Sie für ein Upgrade der VulcanBay nur Ihre Lizenz upgraden. So können Sie Ihre Investition schützen, indem Sie die Ausgaben auf mehrere Quartale verteilen und Ihr Budget optimieren, indem Sie zusätzliche Leistungen erst bei Bedarf erwerben.

Top Features

  • Extrem leistungsfähige Lasterzeugung mit zustandsbasiertem TCP-Traffic – 24 Millionen TCP-Verbindungen
  • Hoher Durchsatz von TLS-verschlüsseltem Traffic
  • Performance durch Lizenz-Upgrade skalierbar
  • Unterstützt optische und Kupfer-Ethernet-Schnittstellen (1/2.5/5/10/25/40GbE) für L4–7-Tests
  • Konfiguration und Optimierung von Ethernet-, IP- und TCP-Header-Feldern für fortgeschrittene Traffic-Szenarien
  • Umfangreiche Live-Statistiken und -Berichte
  • Capture in Leitungsgeschwindigkeit mit einer Kapazität von 4 Millionen Paketen
  • Geswitchte und geroutete Netzwerk-Topologien, TCP-Proxy- und NAT-Support
  • Kostenlose Software für die Traffic-Erzeugung und Analyse inbegriffen (VulcanManager)
  • Skalierbare Anwendungsemulation mit realen Protokollen, Anwendungen und Traffic-Mixes von VulcanAppMix

VulcanBay Product Numbers:


Vul-28PE-10G-CU

VulcanBay 2U chassis (non-modular), unit controller, AC power, excl. tvcrs.
Equipped with 12 x 1/2.5/5/10G L4-7 Test Ports (12 x RJ45 10000/5000/2500/1000 BaseT), and 28 Packet Engines.


Vul-28PE-25G

VulcanBay 2U chassis (non-modular), unit controller, AC power, excl. tvcrs.
Equipped with 12 x 1/10/25G L4-7 Test Ports (12 x 25GBASE-SR4/LR4 SFP28), and 28 Packet Engines.


Vul-28PE-40G

VulcanBay 2U chassis (non-modular), unit controller, AC power, excl. tvcrs.
Equipped with 8 x 1/10/25G L4-7 Test Ports (4 x 25GBASE-SR4/LR4 SFP28), 2 x 40G L4-7 Test Ports (2 x 40GBASE-SR4/LR4/DAC QSFP+), and 28 Packet Engines.


PORT & SPEED LICENSES

    • Vul-V1G-P – Perpetual license to enable 1 x L4-7 Test Port to operate at 1GE (port must support the speed)
    • Vul-V10G-P – Perpetual license to enable 1 x L4-7 Test Port to operate at 1GE/2.5GE/5GE/10GE (port must support the speed)
    • Vul-V25G-P – Perpetual license to enable 1 x L4-7 Test Port to operate at 1GE/2.5GE/5GE/10GE/25GE (port must support the speed)
    • Vul-V40G-P – Perpetual license to enable 1 x L4-7 Test Port to operate at 1GE/2.5GE/5GE/10GE/25GE/40GE (port must support the speed)


FEATURE LICENSES

    • Vul-Sec-P – Perpetual license to enable security features (TLS traffic generation) on the chassis


VulcanBay versions:

VulcanBay

VulcanManager

vulcan manager 150

Der VulcanManager ist eine benutzerfreundliche Testsoftware zur Verwaltung von Xena Vulcan, einer Gigabit-TCP-Testlösung für die Layer 4 bis 7.

Die Software wird benutzt für die Anwendungsemulation, für die Leistungsprüfung, für Lasttests und für die Charakterisierung von Ethernet-Geräten und Netzwerkinfrastruktur.

Hauptfunktionen

Der VulcanManager ist eine kostenlose Windows-basierte Anwendung zur Verwaltung der extrem leistungsfähigen Vulcan-L4–7-Testplattformen. Sie wird für zustandsbasierte End-to-End-Tests von Netzwerkgeräten wie Firewalls, SSL-/TLS-Proxies, Switches, Routern, NAT-Routern, Load-Balancern, Bandbreitenmanagern usw. verwendet.

Der VulcanManager eignet sich für die Charakterisierung der Netzwerk-Basisleistung für TCP. Zu diesem Zweck misst die Software Verbindungsauf- und -abbauraten, die Anzahl gleichzeitiger Verbindungen und Transaktionen und die Paketweiterleitungsrate bei einer großen Anzahl von Verbindungen und identifiziert so die Leistungsengpässe.

Da Xena TLS 1.2 unterstützt, können die Benutzer auf einem Testgerät, das den Verkehr auf der einen Seite entschlüsselt und auf der anderen Seite verschlüsselt, TLS-Leistungstests mit verschiedenen Chiffre-Suiten und Zertifikatsschlüsselgrößen durchführen. Auf diese Weise lassen sich z. B. die Anzahl Handshakes pro Sekunde, der TLS-Durchsatz oder die Anzahl gleichzeitiger TLS-Verbindungen ermitteln.

Mit VulcanAppMix ermöglicht die Plattform ihren Benutzern die Ausführung realistischer Anwendungs-Traffic-Mixes zur Leistungsüberprüfung von Content-orientierten Netzwerken und anwendungsorientierten Netzwerkgeräten. Das ist äußerst nützlich, wenn es darum geht, die Leistung von anwendungsorientierten Netzwerksicherheitsgeräten wie Next-Generation-Firewalls oder Intrusion-Prevention-Systemen in den vor- und nachgelagerten Produktionsstufen von Unternehmen zu überprüfen. Der VulcanManager erlaubt den Benutzern auch, Traffic abzuspielen, den sie selbst erfasst haben, und diesen auf Millionen von Verbindungen hochzuskalieren.

Der VulcanManager unterstützt die Ad-hoc-Testausführung und die Remote-Verwaltung von Test-Equipment, das sich an verschiedenen Standorten befindet. Xena bietet außerdem eine offene Skripting-API (ValkyrieCLI) für automatisierte Tests.

  • Erzeugung und Analyse von zustandsbasiertem TCP-Traffic in Leitungsgeschwindigkeit
  • TLS-Performance-Tests mit verschiedenen Chiffre-Suiten und Zertifikaten
  • Anwendungsemulation mit realen Anwendungs-Traffic-Mixes durch VulcanAppMix
  • Wiedergabe von erfasstem Traffic in großem Umfang
  • Konfiguration und Optimierung von IP- und TCP-Header-Feldern für fortgeschrittene Traffic-Szenarien
  • Zustandsbasierte TCP-Verbindungen
  • Umfangreiche Live-Statistiken und -Testberichte
  • Konfigurierbare Zuordnung der Rechenleistung zu den Ethernet-Test-Ports
  • Erfassung des Traffics in Leitungsgeschwindigkeit
  • Geswitchte und geroutete Netzwerk-Topologien unterstützt, NAT-Unterstützung
  • Export erfasster Pakete gemäß Industriestandard PCAP, ideal für eine Analyse in Wireshark


Xena L4 7 diagram

Anwendungsemulation

Der VulcanManager lässt Sie über VulcanAppMix, eine Bibliothek mit Hunderten von PCAP-Dateien aus realen Anwendungen, komplexe Traffic-Szenarien erstellen. Dies erleichtert die Leistungsprüfung von anwendungsorientierten Netzwerken und Geräten. Mithilfe der vordefinierten Bibliothek von VulcanAppMix können Sie verschiedene Traffic-Mixes laden und sie für unterschiedliche Netzwerkumgebungen wie Unternehmen oder Finanzinstitute anpassen.

TLS-Performance-Tests

Der VulcanManager erlaubt Ihnen, TLS als Schicht über TCP für Ihre Performance-Tests auswählen. Mit verschiedenen TLS-Chiffre-Suiten und unterschiedlichen Schlüssellängen von Zertifikaten können Sie die TLS-Performance messen, beispielsweise die Anzahl TLS-Handshakes pro Sekunde, die Anzahl gleichzeitiger TLS-Verbindungen, den TLS-Durchsatz oder die Anzahl TLS-Alerts. Das native TLS von Xena ist leicht zu konfigurieren und zu bedienen. Es macht das Testen eines Geräts, das im TLS-Proxy-Modus arbeitet, in dem es den Datenverkehr auf der einen Seite entschlüsselt und auf der anderen verschlüsselt, schnell und einfach.

TCP-Traffic-Erzeugung

Mit dem VulcanManager lassen sich die TCP-Verbindungen durch eine Modifikation der MAC-/IP-/TCP-Header unkompliziert anpassen, um die erzeugten Pakete zu variieren.

Die Traffic-Raten werden als Prozentsatz der Leitungsgeschwindigkeit, als Frames pro Sekunde oder als Bitrate spezifiziert. Die Traffic-Erzeugung wird durch ein Lastprofil gesteuert, das die Geschwindigkeit festlegt, mit der Verbindungen aufgebaut und beendet werden.

Die TCP-Payload kann automatisch generiert (zufällig oder inkrementell) oder durch den Nutzer über einen grafischen Payload-Editor angepasst werden. Payloads können auch aus einer Datei geladen werden.

Replay von zustandsbasierter Payload

Der VulcanManager ermöglicht den Benutzern, selbst erfassten Netzwerk-Traffic an die zu testenden Netzwerke und Geräte auszuspielen. Die Wiedergabe der Payload erfolgt auf der Ebene von Layer 4. Die darunter liegenden Schichten lassen sich konfigurieren. Für eine extreme Leistungsprüfung lässt sich der wiedergegebene Traffic auf mehrere Millionen Verbindungen hochskalieren. Die Nutzer können bestimmen, auf welche Weise die erfassten Verbindungen und Transaktionen dupliziert werden, z. B. mit einer individuellen MAC- und IP-Adresse.

Allgemeine Lasttests

Mithilfe des VulcanManagers können Testingenieure schnell Millionen von TCP-Flows mit spezifischen Lastprofilen und konfigurierbaren IP-, TCP- und Payload-Parametern generieren. Echtzeit-Statistiken und -Testberichte liefern einen Überblick über die Charakteristiken des geprüften Systems oder Geräts.

Multi-User-Unterstützung und Schnittstellenreservation

Der VulcanManager unterstützt Multi-User-Umgebungen, indem er eine Reservierung pro Test-Port ermöglicht. Die Packet-Engines (PEs) lassen sich in Abhängigkeit vom Testszenario individuell reservieren und zuordnen. Dies garantiert volle Flexibilität und Leistungsfähigkeit im Betrieb.

Erzeugung von Berichten

Der VulcanManager verfügt über eine Funktion zur Berichtserzeugung, die die Ergebnisse der Prüfung als attraktive, übersichtliche PDF-Dateien dokumentiert.

Einfaches Skripting dank API

ValkyrieCLI ist eine textbasierte Kommandozeilen-API, die die Erstellung von Skripts zur Testautomatisierung vereinfacht und alle Skriptumgebungen mit TCP/IP-Support unterstützt.

Browserbasierte Benutzeroberfläche

Für mehr Komfort beim Testen lässt sich der VulcanManager über Phantom bedienen. Die browserbasierte Benutzeroberfläche ermöglicht den Ingenieuren, ihre Tests mit allen HTML5-fähigen Browsern durchzuführen.

VulcanManager: Funktionsspezifikationen
Anwendungsemulation Protokollorientiert
• Eigenständiger Traffic von Protokollen in der Anwendungsschicht, z. B. HTTP(S), IMAP, MQTT, SMB, FTP, FIX usw.
Anwendungsorientiert
• Anwendungs-Traffic mit verschiedenen Protokollen, z. B. E-Mail, Webbrowser, IoT usw.
Anwendungsmischungen
• Anwendungs-Traffic-Mixes für verschiedene Netzwerkumgebungen
• Unternehmens-Mix
• Web-Mix
• Finanz-Mix
• Rechenzentrums-Mix
TLS-Performance-Tests • Verschlüsselung: 128-Bit- und 256-Bit-AES (im CBC- oder GCM-Modus), ChaCha20, 3DES und RC4
• Forward Secrecy (sowohl DHE als auch ECDHE)
• Asymmetrische Chiffre-Suiten auf Client- und Serverseite
• Benutzerdefinierte Präferenzlisten für Chiffre-Suiten
• Zertifikatsschlüsselgrößen von 1 KB bis 8 KB
• Maximalgröße der TLS-Records von 16 KB
• 1,2 Millionen gleichzeitige TLS-Verbindungen, 14.000 TLS-Verbindungen pro Sekunde
Traffic-Replay • Wiedergabe von erfasstem Traffic aus branchenüblichen PCAP-Dateien
• Anzahl Verbindungen auf mehrere Millionen skalierbar
• Traffic-Zusammenstellung konfigurierbar
TCP-Verbindungserzeugung TCP-Anwendungen
• Öffnen/schließen – für CPS- und CC-Tests
• Bulk-Datentransfer – für die Emulation von rohem TCP-Netzwerk-Traffic

TCP-Anwendungsverhalten
• Upload (Client -> Server)
• Download (Server -> Client)
• Bidirektional (Server Client)

Grundlegende L4+-Emulation
• Benutzerdefinierte HTTP-Header
• Request-Response-Protokollaustausch mit benutzerdefinierter Payload

TCP-Payload
• Begrenzte/unbegrenzte Längen
• Benutzerdefiniert, inkrementell oder zufällig

Bandbreiten-Spezifikation
• Pro Verbindungsgruppe
• Lasten in Prozent der Leitungsgeschwindigkeit festgelegt

TCP-Optionen und -Konfiguration
• MSS, Window Scale, Window Size

MAC-, IP- und TCP-Konfiguration
• Ethernet-Adresse
• VLAN-ID, VLAN-Priorität
• IP-Adresse (Quelle/Ziel)
• IP DS/ECN
• TCP-Port (Quelle/Ziel)
Kontrollprotokolle • ARP-Replies von Hosts
• ARP-Requests für Hosts/Gateways
• ICMP-Echo-Replies von Hosts
Statistiken pro Test-Port • Statistiken zur Laufzeit und nach Testende
• Pakete/Bytes (Rx/Tx), Paket-/Byte-Raten (Rx/Tx), FCS-Fehler
• Paket-Prüfsummenfehler (IP und TCP)
• Protokollzähler (IP, TCP, ARP und ICMP)
Statistiken pro VerbindungsgruppeGroup statistics • Statistiken zur Laufzeit und nach Testende
• TCP-Zustandszähler
• Paketraten nach TCP-Zuständen
• Total Rx-/Tx-Pakete bzw. -Bytes
• TCP-Retransmissionszähler
• Verteilung der Paketgrößen
• Histogramme
• Verbindungsauf- und -abbauzeiten (Maximum, Minimum, Durchschnitt)
Netzwerk-Topologien • Geswitchte und geroutete Netzwerke
• NAT-Routing
• TCP-Proxy
Systemanforderungen: • CPU: Intel Core i5
• RAM: 4 GB
• Erforderlicher Festplattenspeicher: 175 MB
• Bildschirmgröße: 1280x768 dpi
• Betriebssystem: Windows 7 SP1, (Windows Server 2012 SP2 Standard) – mit Updates

Empfohlen:
• CPU: Intel Core i7
• RAM: 8 GB
• Festplattenspeicher: 175 MB
• Bildschirmgröße: 1280x768 dpi
• Betriebssystem: Windows 10, (Windows Server 2016 Standard)

Vulcan Bay

Die VulcanBay ist ein skalierbares Gigabit-TCP-Testchassis, das extreme Leistung für zustandsbasierte Traffic-Lasttests, Analysen und die Charakterisierung von Ethernet-Geräten und Netzwerkinfrastrukturen bietet. Es bietet L4–7-Schnittstellen für 1/2.5/5/10/25/40GbE und lässt sich dazu verwenden, Millionen von Endbenutzerumgebungen realitätsnah zu simulieren, um ein einzelnes Gerät oder eine ganze Infrastruktur zu testen und zu validieren.

Die VulcanBay bietet zustandsbasierte End-to-End-Tests von Netzwerkgeräten wie Switches, Firewalls, Routern, NAT-Routern, Proxies, Bandbreitenmanagern usw. Die Plattform eignet sich auch dazu, die Performance einer ganzen Netzwerkinfrastruktur zu charakterisieren.

Entwickler von Ethernet-basierten Netzwerkgeräten können deren Leistung charakterisieren, indem sie die Verbindungsauf- und -abbaugeschwindigkeiten und die Paketweiterleitungsrate bei einer großen Anzahl von Verbindungen messen und Leistungsengpässe identifizieren. Die Plattform ist auch ideal für die schnelle Validierung der Leistungsfähigkeit oder für Regressionstests.

Entwickler von zustandsorientierten Netzwerksicherheitsgeräten wie Next-Generation-Firewalls (NGFW) können die TLS-Handshake-Rate, den TLS-Durchsatz, die TCP CC/CPS und die HTTP CPS/TPS messen. Sie können für die Leistungsprüfung auch ihre eigenen PCAP-Dateien an die zu testenden Geräte ausspielen.

Für die Ad-hoc-Testausführung und das Remote-Management von Testgeräten, die sich an verschiedenen Standorten befinden, ist der VulcanManager im Lieferumfang inbegriffen. VulcanAppMix hilft beim Testen mit realen Anwendungen und Protokollen und sorgt für eine hoch skalierbare Anwendungsemulation.

VulcanBay

VulcanManager

VulcanAppMix

VulcanBay

VulcanManager

VulcanAppMix

Wir beraten Sie gerne und freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme!

NEOX - Standort

Unsere Partner

IT Security made in Germany TeleTrusT Quality Seal


Kontakt zu uns!

NEOX NETWORKS GmbH
Otto-Hahn Strasse 8
63225 Langen / Frankfurt am Main
Tel: +49 6103 37 215 910
Fax: +49 6103 37 215 919
Email: info@neox-networks.com
Web: http://www.neox-networks.com
Anfahrt >>